Waldspaziergang

Waldspaziergang

Heute morgen ist mein Frauchen schon ziemlich früh mit dem Fahrrad weggefahren. Gegen 8 Uhr kam sie wieder zurück. Sie legte sich noch einmal zu mir, wir schliefen bis ca. 11 Uhr. Kurz danach sind wir zu einem Spaziergang in den Wald aufgebrochen. Ein kurzes Stück Straße und dann kam auch schon der Park. Durch den Park sind wir ein paar Hunde begegnet, ich war ganz brav bei Frauchen und bei meinem Herrchen an der Seite. Um in den zweiten Teil vom Park zu gelangen wurde ich wieder angeleint und überquerten die Straße. Auch hier in dem zweiten Teil fühlte ich mich sehr wohl. Darauf hin ging es in den Dünnwalder Wildpark.

An einem kleinen Unterschlupf mit Tisch und Bank vorbei, bin ich ziemlich erschrocken. Das Kind hatte mich sehr erschreckt. Frauchen kam zu mir und hatte mich gestreichelt bis ich  mich wieder beruhigt hatte. Wir sind an den Rehen vorbei gelaufen, dann zu einem Bach. Der Bach war mir nicht so ganz geheuer, also liefen wir ein Stückchen weiter. Wir gelangen zu einer Brücke wo rechts und links der Bach durchfließt. Herrchen blieb mit mir auf der einen Seite stehen, inzwischen überquerte Frauchen den Bach über die Brücke. Auf der anderen Seite habe ich sie dann wieder gesehen. Aber wie komme ich nur rüber? Über die Brücke konnte ich nicht, da ich das zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass es eine Brücke ist. Frauchen schrie um Hilfe, doch was macht Herrchen da? Muss ich alleine Frauchen retten? Kurz oder lang, ich musste irgendwie da rüber und so, tastete ich mich ganz vorsichtig an das Wasser. Das Wasser war angenehm kalt, es hatte mir nichts ausgemacht, allerdings war es etwas sehr neues und aufregendes.

Der Bach war nicht all zu breit, also konnte ich ihn nach der Überwindung endlich überqueren und zu meinem Frauchen zu gelangen. Es war schön, dass sie mir als ich ankam sehr viele Streicheleinheiten gegeben hatte. Ihr ist nichts passiert, zum Glück. Nach dem mich auch das Herrchen von der anderen Seite gerufen hatte, bin ich auch da, zögerlich aber  selbstbewusst den Bach erneut überquert. Herrchen zog seine Schuhe aus, Frauchen saß immer noch auf der anderen Seite und beobachtete mich und mein Herrchen. Herrchen lief in Richtung Wasser, ich schaute nur vom Rande zu, er forderte mich auf, her zu kommen, was ich nach langem auch gemacht habe. Erst ganz vorsichtig und dann patsch, ganz rein. Mir gefieh es, ich hatte Frauchen immer im Blick und mit Herrchen bin ich den Bach auf und abgelaufen. (Dazu haben wir Videos und Bilder gemacht) Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, und fand es richtig angenehm. Wir standen noch etwas am Bach, bis Herrchens Füße trocken waren und liefen dann weiter. Am Wildschweigehänge bin ich hängen geblieben. Die kleinen Jungtiere sind genauso groß wie ich jetzt bin. (Auch hierzu gibt es Videos und Bilder) Dann ein kurzer Rast an 2 Holzstühlen und einem Tisch. Ich konnte zwar nicht ruhig sitzen bleiben, aber Frauchen hatte sich mit Herrchen unterhalten.

Nach einer halben Stunde ging es weiter in Richtung Heimart. Bei Herrchen angekommen habe ich mich auf das Sofa gelegt und entspannt. Frauchen musste noch kurz einkaufen gehen.

Gegen 17 Uhr mussten wir leider wieder Heimfahren, da das Herrchen morgen eine Schulung kurzfristig geben musste. Also fuhren wir wieder nach Hause. Ich wollte eigentlich gar nicht weg, da er sich um uns wirklich kümmert. Gegen 21 Uhr sind wir dann in Mosbach angekommen, ich habe noch etwas gefressen und getrunken. Frauchen telefonierte noch 2-3 Stunden mit Herrchen bis wir ins Bett gegangen sind.

Es war ein sehr aufregender und erlebnisreicher Tag! Ich freue mich auf den nächsten Ausflug mit meinen beiden Eltern.


Ein Gedanke zu „Waldspaziergang

  1. Das hört sich nach einem tollen Ausflug an, hat dir sicher viel Spaß gemacht. Du bist eine kleine süße Maus, dich hätte ich auch gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.