Blog

Nach langen hin und her.

Nach langen hin und her.

Nach langen hin und her habe ich mich beschlossen hier weiter zu schreiben, die schönste Tageserinnerungen zu verewigen. Allerdings denke ich, dass ich in Zukunft einige Beiträge verschlüsseln werde, diese dann von einem Passwort hinterlegt wird. Dieses Passwort kann gerne bei mir angefordert werden.  Gerne über das Kontaktformular oder unter der E-Mail info@sophie-vdb.de 

Ich danke allen treue Leser und auch die, die auf unsere Seite stehen. Aber nun kam das Team tatsächlich zu diesem Entschluss, das nicht alle Beiträge öffentlich gestellt werden. 

 

Eurovision 2018

Eurovision 2018

Der Tag fing heute schon um 4 Uhr in der Nacht an. Grund, ich musste in den Garten, es gab etwas Stress und somit war die Nacht vorbei…. Ich möchte euch nun von dem 13.05.2017 erzählen…. 

Genau vor einem Jahr war ich mit meinem Frauchen in Köln , wir haben dort Urlaub bei einem mittlerweile guten Freund von uns gemacht. Mein ersten Urlaub seit dem ich auf der Welt bin. Es war klasse, wir hatten tolle Tage und auch sehr schönes Wetter erwischt. Warm war es, manchmal aber auch windig, aber alles im allen kein Regen und keine nasse Füße außer vom See oder Bachlauf, grins.

Am Freitag Abend den 12.05.2017 sind wir gegen 23:30 Uhr nach Hause gefahren. Frauchen war hell wach, denn wir hatten uns zuvor noch gut 3 Stunden hingelegt. Und am Tag selbst, sind wir nur durch den Park im Stadtteil gelaufen. Noch kurz einkaufen gewesen, aber sonst recht viel entspannt. Wir sind in der Nacht vergangenen Jahres losgetrudelt, machten ab und zu auf Raststätten eine kurze Schreibpause und fuhren dann immer mal wieder ein Stück weiter. Gegen 02:30 Uhr hatten wir die letzte Pause gemacht. Um kurz nach 3 Uhr hatten wir einen Autounfall. Man hatte es im Auto geruckelt und geschüttelt, wie gut das ein LKW Fahrer auf den Bahnen unterwegs war, der die Polizei und Rettungskräfte verständigte, bis Frauchen das Auto wieder unter Kontrolle hatte und auf der mittleren Fahrbahn zum stehen kam. Frauchen hatte Baustellenbagen mitgenommen, es entstand kein Personenschaden nur Blech. Frauchen wechselte von der Mitte an den Rand und rief den Bekannten aus Köln zunächst kurz an. Dann wollte sie schon weiter fahren, denn sie dachte, so schlimm kann das nun auch nicht aussehen, doch hinten rauschte schon die Polizei an. Frauchen bemerkte erst als die Polizei ankam, dass sie die Türe nicht mehr aufbekommen hatte und in dem Auto eingeklemmt war. Die Polizei forderte Frauchen auf, ein Stück weiter zu fahren, bis wir an einen Notstreifen ankommen, rund 3 Kilometer hatte das gedauert. Als wir dort angekommen waren, hatten wir gut eine viertel Stunde auf den anderen Wagen der Polizei gewartet, denn der Streifenwagen hatte eigentlich einen ganz anderen Einsatz. Dem Rettungswagen wurde abgesagt, den brauchten wir doch nicht. Frauchen war nur etwas unter Schock gestanden. Als der zweite Streifenwagen kam, sind wir nun noch ein Stück weiter gefahren, rund 5 Kilometer nochmals. Warum? Dort war eine Raststätte die wir angefahren hatten. Gegen 4 wurde dann zu Hause bei uns angerufen, Frauchens Mutter machte sich auf den Weg, denn das Auto, mit dem wir in den Urlaub gefahren sind, musste abgeschleppt werden. Frauchens Mutter kam gegen 5 Uhr an die Raststätte, wir hatten das Auto umgeladen, verabschiedeten uns und sind nach Hause gefahren. Dann war Frauchen so hellwach, dass sie nicht mehr schlafen konnte. So ging es ihr auch heute, ein Jahr nach dem Unfall, aber nicht wegen dem Unfall, sondern wegen Streitigkeiten in der Nacht. Wir sind letztes Jahr gegen Mittag mit Frauchen ins Krankenhaus gefahren und haben schmerzlindernde und beruhigende Medikamente bekommen und konnten wieder nach Hause fahren. Frauchen geht dieser Unfall nicht mehr aus dem Kopf. Immer an Muttertag wird sie wohl nun erinnert werden. Aber zum Glück ist nur ein großer Blechschaden entstanden und wir sind unverletzt geblieben. 

Heute, 2018 haben wir um diese Zeit, wie schon geschrieben, diskutiert, nicht wegen dem Unfall, einfach allgemein….  Frauchen war total übermüdet, die letzte Nacht hatte sie auch schon kaum geschlafen. Sie machte sich gegen 6 Uhr in der früh fertig, anschließend sind wir in den Garten, haben etwas gespielt, bis ich keine Lust mehr hatte, Frauchen den Ball richtig zu bringen, dann verschwanden wir im Haus, sie machte den PC sauber und kümmerte sich um die Wäsche. Anschließend spielten wir nochmals ein paar Runden im Garten bzw. Hof. 

Gegen Mittag haben wir dann mit unserem Bekannten aus Köln telefoniert, ziemlich lange,… Ich habe mich zu Frauchen aufs Sofa gelegt und habe mich an sie gekuschelt. Nach dem Festnetztelefonart haben wir auf Skype gewechselt. Gegen Abend haben wir den Eurovisioncontest 2018 angeschaut. Es waren einige tolle Lieder dabei, aber die, die gewonnen hatte, hatte uns nicht wirklich gefallen… 

Zunächst wäre Litauen auf Platz eins, gefolgt von Schweden auf Platz 2, Deutschland Platz 3, Spanien Platz 4, Australien war auch ein tolles Lied, hätte bei uns Platz 5 verdient, Frankreich und Portugal jeweils den 6 Platz. Zumindest so in der Reihenfolge. Trotz dem Ergebnis, das Israel gewonnen hatte, Schweden auf dem 7 Platz gelandet ist, Litauen auf dem 12 und Spanien auf dem 23 Platz, haben wir trotzdem Freude beim anschauen und Daumendrücken gehabt. Fürs nächste Jahr nimmt sich mein Frauchen nun vor, die App vom ESC vor dem Auftritt herunterzuladen, damit wir während sie singen, auch abstimmen können. Das hatte sie zu spät bemerkt. 

Der Abend war toll, wir hatten eine tolle, manchmal auch nicht so tolle musikalische Lieder, mit einem schönen beisamen sein mit Frauchen. Der Tag war lang, aber schön für mich. 

 

Entspannter Dienstag

Entspannter Dienstag

Nach dem erfolgreichen Training gestern haben wir heute mal einen lauen Tag eingelegt. Mit viel Entspannung, viel Ruhe und Kuscheleinheiten. Am Nachmittag sind wir mit dem Cabrio ein bisschen herum gefahren auch nach Böttingen . Wie immer, wenn wir dort hinfahren, habe ich rießigen Spaß. Nach unserer großen Runde sind wir wieder mit dem Cabrio nach Hause gefahren, man war das herrlich. Am Abend haben wir im Garten etwas gespielt. Das Wetter war heute auch wieder sehr schön, nicht zu warm und nicht zu kalt. Wie in den letzten Tagen eben. 

Den Abend haben wir langsam ausklingen gelassen, mit schönem Film und angenehmer Atmosphäre. 

 

Lage Trainingspause

Lage Trainingspause

Nach dem wir eine lange Trainingspause sowohl als auch zu Hause einlegten, ging es heute Abend endlich mal wieder richtig mit Power los. Frauchen konnte zwar immer noch nicht richtig laufen ohne Schmerzen, aber sie hatte sich richtig gut zusammengerissen. Zunächst aber sind wir mit dem Cabrio eine schöne Tour gefahren. Anschließend das Training, was heute sehr gut geklappt hatte. 

Das Wetter war herrlich warm, die Sonne scheinte und die Natur blühte. Was soll man sich da anders Wünschen, als so ein herrlicher warmer Sommertag.

Nach dem Training sind wir nach Hause gefahren, haben uns von dem heutigen Tag im Garten erholt und freuen uns schon auf das nächste Training.

Ab in den Park

Ab in den Park

Heute Vormittag lief alles entspannt an, das Wetter war herrlich, richtig warm, eigentlich fast zu warm. Wir haben heute morgen ein Frühstück im freien verbracht. Frauchen und ihre Mutter waren dabei eifrig den Tisch zu decken, für mich gab es auch etwas sehr leckeres. Nämlich Käse 😉 Käse liebe ich sehr, jedoch nicht von jeder Sorte und zu viel von dem Guten ist auch nichts. Nach dem wir ausgiebig gefrühstückt hatten, mussten beide Zweibeiner wieder alles abräumen. Ich habe mich in die Sonne gelegt und habe mich in dieser Zeit entspannt. 

Gegen 13 Uhr sind Frauchens beide Cousinen zu uns gekommen, denn ihre Eltern mussten etwas erledigen. Wir, also die beiden Kinder, mein Frauchen und ich sind in den Stadtgarten gelaufen, zuerst tobten die Kinder auf dem Klettergerüst, anschließend ging es weiter am Entensee vorbei. Als wir bei dem zweiten Kinderspielplatz angekommen sind, sind Frauchen und ich an den Bachlauf gelaufen. Frauchen hatte zwar ein Stöckchen in den Bach geschmissen, jedoch traute ich mich nicht hinterher zu springen, da das Ufer etwas zu hoch gelegen war. Nach dem die Kinder dort keine Lust hatten, sind wir weiter zum Wasserspielplatz gelaufen, dort sind Steine als Weg zum Bachlauf, diese auch in den Bachlauf versenken. So konnte ich ohne Probleme langsam und vorsichtig in den Bach gleiten. Ich schwamm ein paar Mal dem Stock hinterher, brachte ihn ein paar Mal meinem Frauchen bis ich keine Lust mehr hatte. Dann sind wir weiter auf das Volleyballfeld. Frauchen hatte Federbälle und Schläger von zu Hause mitgenommen, aber jedoch kein Ball. Die älteste Cousine spielte mit Frauchen ein paar Runden über das Netz, die jüngste Cousine passte auf mich auf. Frauchen warf immer mal wieder ein Blick zu uns herüber. Nach 15 Minuten machten beide eine kurze Pause, dann spielte die jüngste Cousine mit Frauchen, bis beide keine Lust mehr hatten. Nach einer weiteren kurzen Pause lief die älteste Cousine von Frauchen zu den drei Studenten und fragt, ob wir gesamt beim Volleyball mitspielen dürfen, die drei Studenten willigten ein und somit spielten sie eine halbe Stunde gemeinsam. Danach verabschiedeten sich die drei Studenten und wir fanden eine neue Truppe, mit dem die Zweibeiner etwas Fußball spielte. Ich war von den ganzen Eindrücken echt erschöpft und habe mich zufrieden in den Schatten gelegt und haben ihnen zugeschaut. Nach gut weiteren 15 Minuten sind wir dann nach Hause gelaufen. Es war ein sehr schöner Nachmittag, es hätte weniger warm sein sollen, jedoch konnte man dies noch einigermaßen aushalten.

Als wir wieder zu Hause ankamen und die Kinder gegen 17 Uhr abgeholt wurden hat Frauchen ihrer Mutter noch etwas im Garten geholfen. Um 19 Uhr hatte sie eine Whatsapp bekommen, da wir heute eigentlich um 18 Uhr im Brauhaus sein wollten, wo wir blieben. Frauchen hat das Event aber abgesagt und nach hinten verschoben… Frauchen schnappte den Sittyroller und fuhr kurz zum Eventhaus, ich blieb zurück, denn sie dachte, dass niemand mehr dort sei, bzw. sie sich nur eine halbe Stunde zu setzt. Gegen 21:30 Uhr kam sie wieder zurück. Dann ging sie noch schnell duschen und freute sich auf eine weitere Kuschelstunde mit mir. Ich wurde heute auch wieder gebadet. 

Zwingenberg

Zwingenberg

Nach dem die Woche schon sehr voll und einfallsreich war, sind wir heute Mittag nach Zwingenberg an das Schloss gefahren. Dort haben wir uns mit 2 weitere Hunde getroffen und sind vom Zwingenburger Bahnhof an das Schloss gelaufen. Im Hinderhof von dem Schloss haben wir ca. 2 Stunden trainiert, bis wir uns langsam auf den Weg zurück zu den Autos gemacht haben. Es war sehr aufregend, sehr spannend und ich hatte nichts verlernt. Die beide anderen Teilnehmer machten dies zum ersten Mal. 

Die Natur ist wie immer schön, wenn sie nicht von vielen Menschen verunreinigt wird. Der Tag war schön, die Sonne scheinte, aber heute war es einfach zu warm. 

Als wir von unserem Tripp zu Hause waren, haben wir uns erst einmal mit Wasser und Kühlmatten abgekühlt. Draußen war es fast nicht mehr auszuhalten. 

Gegen 19 Uhr war es etwas abgekühlt, zwar sehr schwül, aber man konnte es draußen nun genießen. Wir haben draußen noch etwas mit dem Ball gespielt bevor wir uns auf dem Sofa niederließen und den Abend ausklingen ließen. 

Geschützt: 11 Kilometer

Geschützt: 11 Kilometer

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Erneut innerhalb drei Wochen!

Erneut innerhalb drei Wochen!

Erst der Kampfhund/Listenhund in Hannover, der zwei Menschen tötete, dann ein weiterer Kampfhund/Listenhund in Bad König (Odenwald) der ein Säugling tötete und gestern in Hessel bei Leer ein Dobermann, der ebenfalls gelistet ist, verletzte er eine Frau. Wie geht das noch weiter? Nächste Woche dann weiter ein Listenhund, der einen anderen Menschen angreift. Wo endet das denn noch? 

Chico wurde am Montag den 16.04.2018 nun endgültig eingeschläfert! Einige sind enttäuscht und sauer über die Entscheidung, aber einige sind froh darum. Wer will so einen Hund bei sich aufnehmen, der gemördert oder andere verletzt hat, mit bissen? Du? Ich glaube nicht, denn dann lass dich doch mal richtig zerfletschen. Nein, das tut er nicht? Solche Hunde haben einen Schatten, diesen Schatten werden sie nie mehr ablegen. Es bleibt und ist ein Kampfhund, ein gefährliches Tier, vor allem, wenn man diese Rassen Abrichtet und nicht unter Kontrolle halten kann. 

Nun macht doch mal alle die Augen auf, kommt von eurem „Tierschutz warn“ herunter. Ich bin auch im Tierschutz, aber ich toleriere solch ein Hund nicht. Ich wünsche es keinem, das er von einem Tier zerfleischt wird, ich hoffe, es passiert Dir niemals, aber Dir gehört es nicht anders, wenn Du noch solche Hunde schützt. 

Jeder hat da seine eigene Meinung, jedoch toleriere ich es nicht, mich in der Öffentlichkeit bloßzustellen, beleidigen lassen oder dergleichen Art. Ich toleriere auch keine Kommentare wie, das weißt du schon selbst! Denn wenn ich mal die Hose herunterlassen würde, würde diese Person nicht in einem guten Bilde stehen. Also wage es dir, mir noch einmal so gegen mich zu laufen. Deine Worte, sind gespeichert. 😉 

Ich danke an alle, die mir Rückenhalt geben, an alle die mich und meine kleine Unterstützen und für uns da sind. An alle die, die meinen sie müssen mich fertig machen, werden sich wundern. 

Im Namen von Frauchen